Eine lange Geschichte

 
 
 
 
lokhalle-freiburg-historisch.jpg

Die Entlastung des Hauptbahnhofs

Der Güterbahnhof Nord in Freiburg wurde von 1901 bis 1905 gebaut, um den Güterverkehr vom Personenverkehr am Hauptbahnhof zu trennen. Von 1903 bis 1905 baute die Deutsche Bahn die Lokhalle als Bahnbetriebswagenwerk (BWW). Bis 1983 wurden in der Lokhalle Züge gewartet, repariert, instandgesetzt. Jahrelang wurde in der Lokhalle auch der berühmte Orient-Express wieder auf Vordermann gebracht. Dann zog die Bahn aus dem Gebäude aus.

 

Neues Leben eingehaucht

Die Halle war zeitweise dann an Firmen vermietet, bis 2011 Lars Bargmann und Frank Böttinger sie von der aurelis Asset GmbH erworben. Seither revitalisieren die beiden Freiburger Projektentwickler der Planwerk Freiburg GmbH das denkmalgeschützte Gebäude. Der zuständige Architekt ist Mathias Haller, Inhaber des Freiburger Büros Haller Architekten.