Aufwändige Sanierung

 
 
 
 
lokhalle-freiburg-halle-aussen.jpg

Ein Ensemble aus fünf Gebäudeteilen

Die Lokhalle Freiburg ist ein Ensemble aus fünf Gebäudeteilen: Ost- und Westflügel sind dreigeschossige Gebäude, in denen einst auch die Verwaltung der Deutschen Bahn untergebracht war. Beide Flügel sind mittlerweile komplett saniert und energetisch modernisiert worden. Die L-Bank hat die Klimaschutzanstrengungen der Eigentümer gefördert.

Zwischen den beiden Flügeln liegt die Nordhalle, über dieser wurden die Shedddächer saniert. Zwischen Nordhalle und Südhalle liegt das Mittelschiff, das Herzstück des Gebäudeensembles. Hier wurde das Dach saniert und mit einer modernen Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) ausgestattet.

lokhalle-freiburg-wand-und-himmel.jpg
 

Revitalisierung mit Liebe zum Detail

Seit 2014 läuft zudem die Sanierung der kompletten Fassade, die aus zwei unterschiedlichen Sandsteinarten und Backsteinen gebaut wurde. Die Revitalisierung des mehr als 110 Jahre alten Gebäudes geht im Inneren bis ins Detail, etwa alter Beschläge oder anderer historischer Bauteile wie Holzböden, Metallfenstern, Fensterstößen. Die Sanierung wird vom Land Baden-Württemberg gefördert und 2018 abgeschlossen sein.

 

Wo früher Loks repariert wurden, werkeln heute Kreative

Im Mittelschiff wird im Jahr 2017 der Kreativpark Lokhalle Freiburg eröffnen, der jungen Firmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft ein innovatives Arbeitsumfeld bietet. Der Kreativpark wird betrieben von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der Stadt Freiburg.